Sportlich fair und konsequent – unser Bundestagskandidat Frank Ullrich

Veröffentlicht am 25.03.2021 in Parteileben

Andreas Langethal-Heerlein, Frank Ullrich und Thomas Schmidt (v.l.n.r.)

Seit dem 19. März hat die SPD in Südthüringen einen gewählten Kandidaten für den Wahlkreis 196 zur Bundestagswahl im September 2021. Nominiert von den Vorsitzenden von vier Südthüringer Kreisverbänden erhielt Frank Ullrich, in Thüringen fest verwurzelter Spitzensportler mit Olympiasieg und insgesamt 14 selbst errungenen WM-Medaillen und über viele Jahre Trainer der Herren-Nationalmannschaft von den 50 stimmberechtigten Mitgliedern, die der Einladung nach Suhl in das CCS gefolgt waren, das Vertrauen.

Die an diesem Tag komplizierte Corona-Situation...

...in Thüringen brachte es mit sich, dass alle angereisten SPD-Mitglieder und Gäste im Saal der Maskenpflicht unterlagen. Zusätzlich mussten die Stühle im Abstand von 1,5 Metern aufgestellt werden, um Ansteckungen zu vermeiden.

Beeindruckend für alle im Saal war die Bewerbungsrede von Frank Ullrich, der nach der Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung durch den Suhler Kreisvorsitzenden sprach und erst wenige Tage vorher in die SPD eingetreten war. Er fand mit seinen Worten sofort den Kontakt zu allen im Saal, ob Landespolitiker oder Jusos aus den Kreisverbänden und wurde anschließend mit minutenlangem Beifall bedacht. Seinem persönlichen Engagement ist unter anderem der Erhalt der Schanzenanlage Brotterode und verschiedener Objekte im Umfeld des sportlichen Zentrums Oberhof zu verdanken, aber auch durch seine sozialen Aktivitäten und Aktionen macht er auf sich aufmerksam.

Neben dem Sonneberger Kreisvorsitzenden Andreas Langethal-Heerlein, der an diesem Tag selbst Geburtstag hatte, waren 10 Genossinnen und Genossen unseres Kreisverbandes in Suhl dabei. Thomas Schmidt, der schon seit Monaten Aktionen der Sonneberger SPD unterstützt hatte, erhielt im Saal zusammen mit Frank Ullrich und einigen Genossinnen und Genossen anderer Kreisverbände sein Parteibuch überreicht.

Nachdem Frank Ullrich in der geheimen Abstimmung mit allen 50 Stimmen gewählt worden war, erhielt er vom Konferenzpräsidium einen Rucksack überreicht, der sich in den nachfolgenden Minuten mit verschiedenen Getränken und Wegzehrung füllte, denn Frank hatte den Anwesenden versprochen, auch lange und beschwerliche Strecken im Bundestagswahlkampf konditionell durchzustehen und keiner Schwierigkeit auszuweichen.

Neben dem Kreisvorsitzenden von Frank Ullrichs Heimatkreis Schmalkalden-Meiningen, Christoph Zimmermann, beteiligten sich auch die Landtagsabgeordneten Diana Lehmann und Janine Merz, sowie Staatssekretär Carsten Feller, der frühere Thüringer Wirtschaftsminister Uwe Höhn, die ehemalige Bundestagsabgeordnete Iris Gleicke, der Meininger Bürgermeister Fabian Giesder und unser Landtagskandidat für den Wahlkreis 20, Raimund Meß, an der Aussprache und steuerten etwas für die Füllung des Rucksacks bei.

Bevor sich dann alle wieder auf den Heimweg machten, war ein gemeinsames Bild mit unserem frisch gewählten SPD-Bundestagskandidaten der Renner. Unser Sonneberger Kreisverband wünscht Frank Ullrich Glück und Durchhaltevermögen! Die ersten Veranstaltungen im Kreis mit ihm und Raimund sind schon in Planung.

 
 

Bundestagswahl

Die Bundestagswahl nähert sich. Mehr Infos findest du hier.

Möchtest du mehr über unseren Kandidaten Frank Ullrich erfahren, bist du hier richtig.

Spenden

Du möchtest uns finanziell unterstützen? Darüber würden wir uns freuen! Für PayPal benutze bitte diesen Button:

Weitere Möglichkeiten zum Spenden und mehr Informationen findest du hier.

Mitmachen!?

  SPD: www.spd.de
  Jusos: www.jusos.de

SPD Kreisverband Sonneberg

  Köppelsdorfer Straße 94
  96515 Sonneberg
  Telefon: 03675 702505
  Mobil: 01522 2709612
  E-Mail: info@spd-sonneberg.de
  Jusos: jusos@spd-sonneberg.de

Suchen

Aktuelles vom Kreisverband Sonneberg

Social Media

  SPD:
  Der SPD-Kreisverband Sonneberg bei Facebook SPD Sonneberger Land bei Facebook
  Jusos:
  Der Juso-Kreisverband Sonneberg bei Instagram Der Juso-Kreisverband Sonneberg bei Twitter

Juso-Gezwitscher